MITGLIED WERDEN

Gott liebt einen fröhlichen Geber.
Er wird die Früchte eurer Gerechtigkeit wachsen lassen.
2. Kor. 9, 7 – 10.

Die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland ist ein Teil der weltweiten Hl. Armenischen Apostolischen Kirche und steht unter der Jurisdiktion des Katholikats Aller Armenier, dessen Muttersitz St. Etschmiadzin in Armenien ist. Sie vereint alle in der Bundesrepublik Deutschland wirkenden armenischen Kirchen sowie Kirchengemeinden unter einem Dach und koordiniert ihr Wirken.

Die Mitgliedsbeiträge bilden die primäre Einkommensquelle der Diözese. Ein kleiner Teil der finanziellen Mittel der Diözese kommt auch durch die Beiträge zusammen, die Nicht-Mitglieder bei den kirchlichen Amtshandlungen, wie z. B. Taufe oder Trauung, an die Diözese entrichten sowie aus Spenden.

Sie gehören der Armenischen Apostolischen Kirche an und haben ihren Wohnsitz in Deutschland? Dann bitten wir Sie die Mitgliedschaft bei der für Sie zuständigen Armenischen Kirchengemeinde zu beantragen. Dies können Sie mit dem hier zum Download freigegebenen Antrag tun, in dem Sie es ausfühlen und an die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland per Post zusenden. 

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung ist es unserer Diözese möglich, die Seelsorge für mehr als 60 000 Armenier in ganz Deutschland zu finanzieren. Mit Ihrer Solidarität helfen Sie uns, dass wir auf vielfältige Weise unseren Glauben bezeugen und feiern dürfen. Weil Sie persönlich Ihren Beitrag leisten, kann die Diözese ihre unterschiedlichen Aufgaben zum Wohle unserer Gemeinden und der Kirche und zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit erfüllen.

Wir sagen Ihnen ein herzliches Vergelt‘s Gott!

Als beitragszahlender Mitglied der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland helfen Sie uns mit Ihren Spenden bei der Finanzierung unserer Mission, der vor uns liegenden Aufgaben und Dienste. Sie tragen dazu bei, dass die Armenischen Gemeinden in Deutschland Geistliche und Kirchendiener engagieren, die Gottesdiensträume sowie die Räumlichkeiten für die Gemeindearbeit finanzieren (wie z. B. Miete, Nebenkosten, Instandsetzung, Instandhaltung usw.). Sie ermöglichen, dass armenische Kunst und Kultur bewahrt und gepflegt wird, dass jungen Leuten unsere Tradition weitergegeben wird und dass Sie ihr Leben in die Hand nehmen, dass alte Menschen nicht allein sind, dass Menschen in schwierigen Situationen, sowohl in unseren Gemeinden als auch in Armenien, in Arzach und in der Diaspora geholfen wird.

Werden Sie jetzt beitragszahlender Mitglied unserer Diözese jetzt und helfen Sie mit, zum Vorteil der Allgemeinheit und damit auch zu Ihrem persönlichen Nutzen!

Antrag auf Mitgliedschaft herunterladen

Die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland ist ein Teil der weltweiten Hl. Armenischen Apostolischen Kirche und steht unter der Jurisdiktion des Katholikats Aller Armenier, dessen Muttersitz St. Etschmiadzin in Armenien ist. Sie vereint alle in der Bundesrepublik Deutschland wirkenden armenischen Kirchen sowie Kirchengemeinden unter einem Dach und koordiniert ihr Wirken.

Die Mitgliedsbeiträge bilden die primäre Einkommensquelle der Diözese. Ein kleiner Teil der finanziellen Mittel der Diözese kommt auch durch die Beiträge zusammen, die Nicht-Mitglieder bei den kirchlichen Amtshandlungen, wie z. B. Taufe oder Trauung, an die Diözese entrichten sowie aus Spenden.

Sie gehören der Armenischen Apostolischen Kirche an und haben ihren Wohnsitz in Deutschland? Dann bitten wir Sie die Mitgliedschaft bei der für Sie zuständigen Armenischen Kirchengemeinde zu beantragen. Dies können Sie mit dem hier zum Download freigegebenen Antrag tun, in dem Sie es ausfühlen und an die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland per Post zusenden. 

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung ist es unserer Diözese möglich, die Seelsorge für mehr als 60 000 Armenier in ganz Deutschland zu finanzieren. Mit Ihrer Solidarität helfen Sie uns, dass wir auf vielfältige Weise unseren Glauben bezeugen und feiern dürfen. Weil Sie persönlich Ihren Beitrag leisten, kann die Diözese ihre unterschiedlichen Aufgaben zum Wohle unserer Gemeinden und der Kirche und zu Ehren der Heiligen Dreifaltigkeit erfüllen.

Wir sagen Ihnen ein herzliches Vergelt‘s Gott!

Als beitragszahlender Mitglied der Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland helfen Sie uns mit Ihren Spenden bei der Finanzierung unserer Mission, der vor uns liegenden Aufgaben und Dienste. Sie tragen dazu bei, dass die Armenischen Gemeinden in Deutschland Geistliche und Kirchendiener engagieren, die Gottesdiensträume sowie die Räumlichkeiten für die Gemeindearbeit finanzieren (wie z. B. Miete, Nebenkosten, Instandsetzung, Instandhaltung usw.). Sie ermöglichen, dass armenische Kunst und Kultur bewahrt und gepflegt wird, dass jungen Leuten unsere Tradition weitergegeben wird und dass Sie ihr Leben in die Hand nehmen, dass alte Menschen nicht allein sind, dass Menschen in schwierigen Situationen, sowohl in unseren Gemeinden als auch in Armenien, in Arzach und in der Diaspora geholfen wird.

Werden Sie jetzt beitragszahlender Mitglied unserer Diözese jetzt und helfen Sie mit, zum Vorteil der Allgemeinheit und damit auch zu Ihrem persönlichen Nutzen!

Antrag auf Mitgliedschaft herunterladen

Sie haben Fragen oder möchten eine ausführliche Beratung im Bezug auf die Mitgliedschaft? Gerne können Sie ihren Gemeindepfarrer, den zuständigen Vorstandsmitglied Ihrer Gemeinde oder die Kanzlei unserer Diözese kontaktieren. Gerne können Sie uns Ihre Fragen auch schriftlich zukommen lassen. Wir versuchen Ihnen weiterzuhelfen.

Häufige Fragen

Der Diözesanbeitrag ist die wichtigste und grundsächlichste Einnahmequelle der Diözese. Von diesen Beiträgen kann die Diözese den Lebensunterhalt der Geistlichen, der Angestellten, sowie die alltäglichen Kosten bestreiten und die einzelnen Gemeinden unterstützen.

Mitglied kann jeder werden, der getauft und gefirmt ist und sich zur Lehre, zur kanonischen Rechtsordnung und zum Ritus der armenischen apostolischen Kirche bekennt. Das Mitglied muss das 18. Lebensjahr vollendet haben und seine Mitgliedschaft durch einen Aufnahmeantrag beantragen. Der Diözesanbeitrag ist persönlich und gilt nur für den Beitragzahlenden.

Ein Ehepaar zahlt, wenn beide Ehepartner berufstätig sind, 24,00 €/Monat. Dadurch können das Ehepaar und seine minderjährigen Kinder die kirchlichen Dienstleistungen unentgeltlich in Anspruch nehmen. Wenn nur ein Ehepartner berufstätig ist, so kann das Ehepaar monatlich 18,00 € zahlen.

Wenn nur ein Ehepartner Mitglied ist, so wird bei Inanspruchnahme kirchlicher Dienstleistungen die Hälfte der für die Nicht-Mitglieder bestimmten Gebühren enthoben. Wenn beide Ehepartner keinen Beitrag entrichten, so müssen die Gebühren in voller Höhe entrichtet werden.

Jugendliche ab 18 Jahren, die nicht berufstätig sind, sich in einer Ausbildung oder im Studium befinden, können mit 6,00 € Mitglied werden. Nach Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit muss der Beitrag auf 12,00 € erhöht werden.

Der Diözesanbeitrag wird per Dauer-Lastschrift (Einzugsermächtigung) von der Diözese eingezogen. Der Mindestbeitragssatz beträgt pro Person 12,00 €/Monat. Er kann viertel- oder halbjährlich oder jährlich entrichtet werden. Um unnötige Bankgebühren zu sparen, empfiehlt es sich, die Beiträge halbjährlich oder jährlich zu entrichten.

Mit einem Beitrag von 12,00 €/Monat, der in voller Höhe steuerlich absetzbar ist, kommt das Mitglied in den Genuss der Vorteile, die ihm die Mitgliedschaft bietet:

  • volle Mitgliedschaft mit allen Mitgliedsrechten in der Ortsgemeinde und uneingeschränkte Möglichkeit zur Teilnahme am Gemeindeleben;
  • Befreiung von Gebühren für kirchliche Dienstleistungen wie Taufe, Trauung, Seelenmesse, Beerdigung usw.;
  • unentgeltliche seelsorgerische Betreuung durch die Geistlichen der Diözese
  • regelmäßige Informationen über die Arbeit der Diözese und über ihre vielfältigen Angebote im kirchlichen und kulturellen Bereich;
  • kostenlose Inanspruchnahme von weiteren Diensten der der Diözese wie Übersetzungsarbeiten kirchlicher Art ins und aus dem Armenischen.

Das Wichtigste: Das Mitglied unterstützt durch die Entrichtung des Beitrags unsere 1700jährige Heilige Armenische Apostolische Kirche.

Für diejenigen, die keinen monatlichen Beitrag an die Diözese entrichten, gibt es eine Gebührenordnung. Es werden folgende Beiträge erhoben:

Taufe 450 EUR
Verlobung 250 EUR
Trauung 550 EUR
Beerdigung 450 EUR
Hogehangist auf dem Friedhof 160 EUR
Hogehangist in der Kirche 80 EUR

Finden die Zeremonien an Tagen und an Orten statt, an denen ein Gottesdienst in der Gemeinde abgehalten wird, so sind sowohl Mitglieder als auch Nicht-Mitglieder von der Zahlung der Fahrtkosten befreit. An anderen Tagen müssen die Fahrtkosten des Geistlichen erstattet werden.

Für die Ausstellung von Bescheinigungen wird von Nicht-Mitgliedern ein Betrag in Höhe von 30,00 € erhoben.

Die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland würde sich freuen, wenn die Gläubigen die Mitgliedschaft bei der Diözese beantragen und regelmäßige Beitrage zahlen würden, um dann die entsprechenden Dienste kostenfrei in Anspruch zu nehmen.

Die Gebührenordnung sorgt für eine gewisse Gerechtigkeit und bietet denjenigen, die keine Beitragsverpflichtung gegenüber der Diözese haben wollen, die Möglichkeit an, die Arbeit der Kirche mindestens bei der Inanspruchnahme der kirchlichen Dienste zu unterstützen.

Im Gottesdienst haben Sie in der Regel Gelegenheit, die kirchliche Arbeit finanziell zu unterstützen:

Zum einen wird während des Surb Patarag um Kollekte gebeten. Spenden, die Sie hier einlegen, sind immer für die Arbeit der eigenen Kirchengemeinde vor Ort bestimmt.

Zum anderen steht am Ausgang der Kollekten-Korb. Der Verwendungszweck ist ebenfalls die Unterstützung der eigenen Kirchengemeinde. In besonderen Fällen wird der Zweck angekündigt.

Wie bei allen Spenden gilt natürlich auch hier: entscheiden Sie in großer persönlicher Freiheit, wann Sie nichts geben möchten oder können – und wann Sie auch einmal einen größeren Betrag spenden möchten.

Viele Menschen nehmen den Besuch des Pfarrers  oder eines Mitglieds des Besuchsdienstkreises zum Anlass, eine Barspende für die Kirchengemeinde mitzugeben. Auch im Anschluss an eine Trauung, Taufe, Bestattung oder bei anderen Anlässen lassen es sich viele nicht nehmen, der Kirchengemeinde die entstandenen Kosten durch eine Spende zu erstatten.

Damit keine Missverständnisse auftreten: Solche Spenden sind natürlich freiwillig und werden nicht erwartet. Sie können aber – neben anderem – ein schönes Zeichen sein, die Verbundenheit mit der Kirchengemeinde auszudrücken.

Wenn Sie nach Ihrem Tod der Diözese oder ihrer Kirchengemeinde etwas von dem abgeben möchten, was Ihnen im Leben an Gutem zuteil wurde, dann denken Sie doch einmal darüber nach, die Diözese oder Ihre Kirchengemeinde in Ihrem Testament zu berücksichtigen. Sie können sich sicher sein, dass mit Ihrem Nachlass verantwortungsvoll umgegangen wird und dass Sie auf diese Weise für die ganze Gemeinde etwas bleibend Gutes bewirken. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.