„Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist.“ Johannes 6.51

Die heutige Lesung aus dem Evangelium nach Matthäus 14, 13-21 und auch in anderen vergleichbaren Stellen in den Evangelien erzählen uns über das Wunder der Brotvermehrung. Als die Leute Jesus am anderen Ufer des Sees fanden, fragten sie Ihn: „Rabbi, wann bist du hierher gekommen?“ Jesus antwortete ihnen und sagte: „Ihr sucht mich nicht, weil ihr Zeichen gesehen habt, sondern weil ihr von den Broten gegessen habt und satt geworden seid.“ (Johannes 6:26)

Hier, ihr Lieben, folgten die Versammelten nicht Jesus aufgrund ihres Glaubens an Seine Lehre, sondern sie suchten Ihn, um ihre körperlichen Bedürfnisse zu befriedigen. Deshalb sagt unser Herr und Erlöser Jesus Christus: „Geht, arbeitet und macht keine Arbeit, wodurch ihr verloren geht.“ Das heißt, wer böse denkt und böse Taten begeht, verurteilt sich selbst zu Vergessenheit und Tod. Christus, der ihren zerstörenden Verstand und Herzenswunsch kannte, befahl: „Müht euch nicht ab für die Speise, die verdirbt, sondern für die Speise, die für das ewige Leben bleibt.“ Johannes 6.27. Und als wahres Brot gibt Er uns Seinen Leib und anstelle des ewigen Wassers gibt Er uns Sein Blut. Wie wunderbar wäre es gewesen, wenn ein König einen Teil seiner Speisen einem Armen geschickt hätte? Aber Jesus speist uns, nicht indem Er uns einen Teil Seines Sakraments am Heiligen Tisch, oder einen kleinen Teil seines Leibes und Blutes sendet, sondern Er gibt uns Seinen ganzen Leib, Sein ganzes Blut, Seinen Geist und Seine Göttlichkeit.

Unser Erlöser hat Seine Liebe dargestellt nicht nur durch seine Menschwerdung, sondern Er hat uns seinen ganzen Leib und sein ganzes Blut geschenkt, und dadurch wollte Er mit jedem von uns vereint werden. Deshalb mischte Er Sich mit uns, damit wir eins werden können, weil Er uns vollkommen liebte und sagte: „Ich bin das Brot des Lebens, und wer zu mir kommt, wird nie mehr hungern; und wer an mich glaubt, wird nie mehr Durst haben.“Johannes 6:35

Christus bricht im Laufe der Jahrhunderte für viele Menschen Sein Brot․ Das Brot wurde für unsere Väter und für uns gebrochen, aber der Vorrat ist noch nicht erschöpft. Der geistige Inhalt unseres Erlösers Jesus Christus ist unerschöpflich. Er lebte für alle Zeiten. Wenn wir gedacht hätten, dass wir ein perfektes Verständnis des Herrn haben und es keine Geheimnisse mehr in Ihm gibt, würden trotzdem Seine Überbleibsel noch bestehen, wodurch sich die Menschheit jahrhundertelang ernähren könnte.

Nach dem Wort des Herrn, werden Flüsse des lebendigen Wassers aus ihren Bäuchen fließen. Lasst diejenigen, die hungrig sind, nicht verzweifeln, denn die Botschaft des Herrn ist eindeutig: „Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel herabgekommen ist. Wer von diesem Brot isst, wird in Ewigkeit leben.“ Johannes 6.51

Wenn jemand der Sünde für schuldig befunden wird, wird der Herr ihn mit Seinem Leib und Blut reinigen und heiligen und uns zu wahren und auserwählten Kindern Gottes machen.

Mögen wir für immer in göttlicher Liebe und Frieden leben. Amen.

Եղիշե Վարթաբեդի Ավետիսյան