Spendenaktion für die Vertriebenen aus Arzach

Liebe Freunde, liebe Schwestern und Brüder,

infolge des 44-tägigen Krieges in Berg-Karabach mussten rund 90.000 Menschen bzw. 25.000 Familien aus ihren Wohnorten fliehen und in Armenien vorübergehend Schutz suchen. Ein Teil von ihnen kehrten und kehren in den letzten Wochen allmählich nach Arzach zurück. Dennoch haben ca. 35.000 Menschen oder rund 9.000 Familien, die in Armenien vorübergehend Schutz gefunden haben, leider keine Möglichkeit, in ihre Wohnorte und Häuser zurückzukehren, da diese entweder vollständig zerstört oder in den Besitz Aserbaidschans übergeben wurden. Sie müssen mindestens bis zum Frühjahr in Armenien bleiben und weiterhin in Notunterkünften leben. Die überwiegende Mehrheit von ihnen hat ihr ganzes Hab und Gut verloren und braucht unsere tatkräftige Unterstützung. Der Winter steht vor der Tür․ Die ohnehin schwierige wirtschaftliche Lage hat sich aufgrund des Krieges und der Corona-Pandemie weiter verschlechtert.

Die Armenisch-Apostolische Kirche unterstützt natürlich diese Familien. Unser Kirchenzentrum St. Etschmiadzin und eine Reihe der Diözesen in Armenien haben Flüchtlingen die Türen ihrer Einrichtungen geöffnet, und in diesen Einrichtungen sind jetzt rund 320 Menschen untergebracht, darunter viele Kinder und Ältere. Die Kirche betreut diese Menschen physisch und moralisch und kümmert sich um ihre tägliche Verpflegung.

Mit dem Segen Seiner Heiligkeit Karekin II., Oberster Patriarch und Katholikos Aller Armenier, hat die Armenisch-Apostolische Kirche mit ihren weltweiten Diözesen vor, in den nächsten vier Monaten (Dezember 2020 – März 2021) ca. 2.500 Vertriebene bzw. 600 Familien mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln zu versorgen und ihre Heiz- und Stromkosten zu übernehmen.

Die Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland sieht es als ihre Pflicht an, dieses gottgefällige, humanitäre Projekt zu unterstützen, und möchte für den benannten Zeitraum die Versorgung von 50 Vertriebenenfamilien übernehmen.

Was wird dieses Prօjekt kosten?

  • Für eine Person: 100 Euro pro Monat
    oder insgesamt 400 Euro für vier Monate.
  • Für eine 2-köpfige Familie: 175 Euro pro Monat
    oder insgesamt 700 Euro für vier Monate.
  • Für eine 3-4-köpfige Familie: 195 Euro pro Monat
    oder insgesamt 800 Euro für vier Monate.
  • Für eine 5-köpfige Familie: 240 Euro pro Monat
    oder insgesamt 960 Euro für vier Monate.

Was wird den Familien
zur Verfügung gestellt und wie?

Einmal im Monat erhält jede registrierte Familie, entweder beim Sozialdienst von St. Etschmiadzin oder beim Diözesanzentrum ihrer Region, die unten aufgelisteten Produkte pro Person. Der Erhalt wird per Unterschrift bestätigt.

Wird unsere Diözese wissen,
Welche Familien sie unterstützt?

Ja. Die Namen aller Familien sowie die Anzahl der Fa-milienmitglieder und deren Wohnort werden der Diözese und durch sie den Gemeindevorständen mitgeteilt.

LEBENSMITTELLISTE

Reis: 1 kg
Nudeln: 5 Packung (2 kg)
Roggen: 1 Packung (333 g)
Linsen: 1 Packung (550 g)
Erbsen: 1 Packung (370 g)
Buchweizen: 1 Packung (590 g)
Rote Bohnen: 1 kg
Kartoffeln: 5 kg
Zucker: 3 kg
Tee: 1 Packung (250 g)
Kaffee: 0,5 kg
Eier: 60 Stück
Käse (Lori): 1 kg
Milchkonzentrat: 1 Dose (370 g)
Butter: 1 kg
Pflanzenöl: 1 Liter
Tomatenmark: 2 Dosen (1 kg)
Grüne Erbsen: 1 Dose (450 g)
Fleischkonserven: 3 Dosen (1,65 kg)
Rindfleisch: 3 kg
Geflügelfleisch: 2 kg
Toilettenpapier: 3 Rollen
Servietten: 3 Packungen (240 Stück)
Geschirrspülmittel: 1 Flasche (450 g)
Shampoo: 1 Flasche
Seife: 3 Stück
Waschpulver: 1 kg
Chlorreiniger: 1 Liter․

LEBENSMITTELLISTE

Reis: 1 kg
Nudeln: 5 Packung (2 kg)
Roggen: 1 Packung (333 g)
Linsen: 1 Packung (550 g)
Erbsen: 1 Packung (370 g)
Buchweizen: 1 Packung (590 g)
Rote Bohnen: 1 kg
Kartoffeln: 5 kg
Zucker: 3 kg
Tee: 1 Packung (250 g)
Kaffee: 0,5 kg
Eier: 60 Stück
Käse (Lori): 1 kg
Milchkonzentrat: 1 Dose (370 g)
Butter: 1 kg
Pflanzenöl: 1 Liter
Tomatenmark: 2 Dosen (1 kg)
Grüne Erbsen: 1 Dose (450 g)
Fleischkonserven: 3 Dosen (1,65 kg)
Rindfleisch: 3 kg
Geflügelfleisch: 2 kg
Toilettenpapier: 3 Rollen
Servietten: 3 Packungen (240 Stück)
Geschirrspülmittel: 1 Flasche (450 g)
Shampoo: 1 Flasche
Seife: 3 Stück
Waschpulver: 1 kg
Chlorreiniger: 1 Liter․

Wie kann ich an diesem Projekt
teilnehmen und es unterstützen?

Jede Person oder Familie kann die vorgesehenen Kosten einer vertriebenen Familie aus Arzach für einen bis vier Monate übernehmen. Man kann natürlich auch mit einem großen oder kleinen Spendenbeitrag das Projekt unterstützen. Unser Ziel ist es, von Dezember bis Ende März die Versorgung von mindestens 50 Familien zu gewährleisten.

Herzlich lade ich die Mitglieder unserer deutsch-armenischen Gemeinschaft sowie unsere Freunde ein, mit ihren kleinen oder großen Spenden zur Verwirklichung dieses notwendigen und gottgefälligen Projektes beizutragen.

Lasst uns gemeinsam den vertriebenen, notleidenden Menschen aus Arzach, die ihre Wohnorte und ihr Zuhause verloren haben, in diesen schwierigen Tagen die Wärme unserer Liebe zu ihnen spüren.

Ihr könnt Eure finanzielle Unterstützung leisten, entweder über unsere Spendenaktion auf Facebook (Armenische Kirche in Deutschland) oder per PayPal unter diesem Link: https://www.paypal.com/paypalme/ArmenischeKircheinDe sowie per Überweisung auf das u. a. Konto:

Diözese der Armenischen Kirche in Deutschland
Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE56 3705 0198 0002 4024 85
BIC (SWIFT Code): COLSDE33
Zweck: Arzach-Vertriebenenhilfe

(für Spendenbescheinigung bitte auch Name und Adresse angeben)

Herzlichen Dank an alle Spender.
Gott segne uns alle. Vergelt’s Gott!

Mit Segenswünschen
Ihr Bischof Serovpé Isakhanyan
Primas der Diözese